Erstes Zusammentreffen der Nashorn-Männer

 

Vor einiger Zeit kam es zum ersten, persönlichen Kennenlernen der beiden jungen Nashornbullen Amadou und Tayo mit ihrem Vater Athos auf der mehr als 10.000 Quadratmeter großen Afrika-Anlage. Die sonst so übermütigen „Jungs“ waren von der imposanten Erscheinung des Bullen sehr beeindruckt: Mit einem arttypischen Schnauben begrüßten sie ihn kurz, danach fraßen sie einfach weiter, als sei nichts geschehen.

 

Bei Schönwetter wird die sechsköpfige Salzburger Breitmaulnashorngruppe nun öfter gemeinsam auf der Afrika-Weide zu beobachten sein. So lernen die beiden Salzburger Jungbullen von ihrem Vater, wie sich ein Nashorn-Männchen „Gentleman like“ Nashorn-Damen gegenüber verhält.

 

„Afrikanische Rasenmäher“

 

Breitmaulnashörner fressen fast den ganzen Tag. Anders als die anderen vier Arten, die Blätter, Zweige und Früchte fressen, ernähren sie sich ausschließlich von Gras. Dank ihres langgestreckten Kopfes erreichen sie ohne sich zu bücken den Boden. Sie bewegen ihren Kopf hin und her, und rupfen so mit ihren breiten Lippen Halme ab. So „vertilgt“ ein erwachsenes Tier rund 40 bis 50 Kilogramm Gras am Tag.

 

 

Zoo Salzburg, 4. September 2017



Copyright: Zoo Salzburg | 5081 Anif | sterreich