Neuzugang bei den Zebras

 

Der siebzehnjährige Salzburger Grevy-Zebrahengst Fabi staunte dieser Tage nicht schlecht, als morgens zwei Grevy-Stuten bei ihm auf der Anlage standen. Die fünfzehnjährige Stute Hattie übersiedelte aus dem Zoo Leipzig nach Salzburg und die vier Jahre alte Yumna kam im Zoo Odense zur Welt.

 

„Wir haben unsere Zebra-Haltung umgestellt“, berichtet Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner. „Bisher waren bei uns nur Zebra-Junggesellen zuhause. In Zusammenarbeit mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm für Grevy-Zebras lebt nun auch eine kleine Zuchtgruppen bei uns. Die Tiere haben sich auf Anhieb verstanden und nun hoffen wir, dass sich in rund einem Jahr Nachwuchs bei dieser stark gefährdeten Tierart einstellt.“

 

Bei keinem anderen afrikanischen Säugetier hat sich das Verbreitungsgebiet in den vergangenen Jahrzehnten derartig verkleinert. Ende der 70er Jahre wurde der Bestand der Grevy-Zebras noch auf rund 15.000 Tiere geschätzt, heute leben nur mehr circa 2.000 in ihrem nordostafrikanischen Verbreitungsgebiet. Wegen dem Verlust von Wasserstellen, den Lebensraumveränderungen sowie der vermeintlichen Nahrungskonkurrenz zu Haustieren als auch der Jagd und Krankheiten, ist ihr Bestand so drastisch zurückgegangen.

 

 

Zoo Salzburg, 18. August 2017



Copyright: Zoo Salzburg | 5081 Anif | sterreich